Archiv20192019-11-21T13:11:05+01:00

Archiv 2019


Sommerfluglager in Celle

Zwei Wochen auf dem Flugplatz Scheuen-Celle

Hier der Links zu den Flügen im OLC:
https://www.onlinecontest.org/olc-3.0/gliding/champion.html?st=olc&rt=olc&sp=2019&c=C0&sc=&aa=SCHEU1&cc=30924&filter=

——

Der Segelflugbetrieb am Flugplatz Dinslaken Schwarze Heide hat nun auch eine neue Frequenz.

Rufzeichen: Dinslaken Segelflug
Frequenz: 123,210 MHz

Die Platzfrequenz des Flugplatzes Dinslaken Schwarze-Heide (EDLD) bleibt bei 122,705


ohne Gewähr

Streckenflug

Lange Tage = Lange Flüge

Die Wetterlagen der letzten Wochen ermöglichten gigantische Streckenflüge. So startete Ulli Hoischen am Mittwoch, dem 3. Juli mit dem Discus 2/18m um 934 zu seinem Streckenflug. Nach dem Start auf dem Flugplatz Dinslaken schwarze Heide ging es nach Osten über den Flugplatz Ithwiesen, vorbei am Harz und den Thüringer Wald entlang. Zurück ging es über das Sauerland bis hoch nach Emmerich am Niederrhein Die Landung am Startplatz Dinslaken erfolgte nach über 11 Stunden um 2039. Dieser Flug geplante Flug über ein Dreieck von 798km brachte im in der Deutschen Meisterschaft im Streckenflug 1190 Punkte ein. In der Meisterschaft klettere er damit auf den 9. Platz in der 18m-Klasse.

Im OLC wurde dieser Flug mit 917km und 1033 Punkten gewertet. Die weiteren Flüge der FSG Schwarze-Heide sind ebenfalls beachtlich. Auch über 700km erflogen Winfried Schulz mit 859 Punkten, Karl Scholz mit Alexander Patt mit 759 Punkten.

In der Landesliga ist es in diesem Jahr auch richtig spannend. Die FSG liefert sich ein Kopf an Kopf rennen mit Lünen. Seit Wochen wechseln sich die beiden Mannschaften in der Tabellenführung ab. Nach dem letzten Wochenende (somit 11 von 19 Runden) führt wieder Lünen mit 3 Punkten vor der FSG Schwarze-Heide.

In der Presse

In der Presse findet man den folgenden Artikel zum Flugbetrieb an unserem Platz:

https://www.waz.de/staedte/oberhausen/ein-tag-auf-dem-flugplatz-schwarze-heide-id226121257.html

Bad Breisiger Segelflugwoche 2019

Nun zum 33. Mal findet die Bad Breisiger Segelflugwoche in der Zeit von Himmelfahrt bis Pfingsten auf dem Segelfluggelände Mönchsheide statt. Der Platz liegt oberhalb des Rheintals bei Bad Breisig und bietet damit einen hervorragenden Ausgangspunkt für Flüge in Eifel, Sauerland, Taunus und Westerwald.

In diesem Jahr ist Patrick Kreimer mit der „Z“ einem Discus in der Standard-/Clubklasse dabei. In der Offenen-/18m-Klasse war Torsten Kleinblotekamp mit der „OF“, dem brandneuen Discus 2cT/18m des Vereins am Start.

Der 1. Wertungstag

Nachdem der Donnerstag aufgrund des Wetters gleich im Briefing neutralisiert wurde, konnte am Freitag geflogen werden. Beim Briefing prognostizierte der Metrologe gutes Streckenflugwetter. Anhand zahlreicher Wetterkarten unterstützten diese Prognose. Was mache jedoch skeptisch machte, war die negative Einschätzung des DWD, die Aufgrund 8/8 Bewölkung keine Streckenflüge erwarteten.
Nach dem frühen Start erfüllte das Wetter zunächst auch die positiven Erwartungen, auch wenn die Basis nicht so hoch war, wie die Piloten es sich gewünscht hatten.

Auf der Strecke bestätigten sich dann die negativen Voraussagen des DWD. Wolkenlücken gab es praktisch keine mehr. An der Ersten Wende mussten alles Klassen sich mit Quellungen unterhalb einer geschlossenen Wolkendecke zufriedengeben. Tiefe Basis in Kombination mit dem hohen Gelände der Eifel und schwer zu findender Thermik resultierten in zahlreichen Außenlandungen. Am Ende des Tages hatten nur wenige Piloten die gestellte Aufgabe beendet.
Patrick Kreimer führte am Ende die Tageswertung seiner Klasse an. Torsten Kleinblotekamp belegte den 4. Platz in seiner Klasse. Einig waren sich alle Piloten am Ende des Tages: Es war sehr fordernd und anstrengend.

Der 2. Wertungstag
Die Wetteraussichten am Samstag waren besser. Die Luft jedoch recht warm.
Nachdem Das Abflugtor geöffnete hatte, war schwächelte die Thermik am Platz. Wer jetzt nicht die passende Höhe für den Abflug hatte musste kämpfen. So kam die „OF“ zu einem viel zu späten Abflug, um die gestellte Aufgabe erfolgreich zu beenden. Der „Z“ jedoch gelang ein früher Abflug, die passende Voraussetzung für einen erfolgreichen Start an diesem Tag.

Patrick Kreimer erreichte den Flugplatz erneut als schnellster seiner Klasse, gewann so auch auch diese Tageswertung. Torsten Kleinblotekamp musste bei Koblenz den Motor anwerfen, um so zum Flugplatz zurückzukommen. AN diesem Tag reichte es daher nur für den 8 Platz.

Der 3. Wertungstag
Die Wetteraussichten für diesen Tag waren komplex. Warme Luft mit guten Basishöhen, weite Teile des Landes jedoch ohne Wolken. Die Wettbewerbsleitung legte die Strecke um 4 Wendepunkte einer AAT, um die Piloten im Wetterfenster mit Quellwolken zu halten. Das Gelang auch zum Teil, doch 2 der 4 Wenden lagen schließlich doch im Blauen. In diesen Gebieten mussten alle Piloten in niedrigen Höhen mit schwierigen Aufwinden kämpfen. In sehr warmer Luft, teilweise in geringer Höhe über Grund kostet das Fliegen viel Energie. Alle Getränkevorräte brauchten die Piloten während ihrer Flüge auf

An diesem Tag gelang Patrick Kreimer der Dritte Platz des Tages. In der Gesamtwertung ordnete er sich damit auf Platz 2 ein. Torsten Kleinblotekamp wurde 7. Und rutsche in der Gesamtwertung auf Platz 8.

Montag, 3. Juni

Der Tag wurde neutralisiert

Dienstag, 4. Juni

Beim Briefing versprach der Metrologe „sehr mäßige Thermik“, die sich im Laufe des Tages zu „mäßiger Thermik“ verbessern sollte. Gegen 15:00 wurde der Wertungstag am Start neutralisiert. Der Eiswagen wurde dann gerne von allen Teilnehmern genutzt.

Die OF startet an diesem Tag trotzdem, um den Motor zu testen. Das Foto zeigt den Rhein bei Bad Breisig.

 

Mittwoch, 5. Juni

Der Tag wurde neutralisiert

Donnerstag, 6. Juni

Über Nacht war die Kaltfront da. In der Nacht gab es Gewitter und Niederschläge. Am Morgen war der Spuk vorbei. Im Briefing wurden kurze AATs ausgegeben. Starten konnten wir erst kurz vor 15:00. Die Clubklasse ging als erstes in die Luft, die offene Klasse zum Schluss.

Zwar war das Steigen am Platz zunächst noch akzeptabel, doch auf Kurs verschlechterten sich die Bedingungen deutlich. Hohe Stratusbewölkung verhinderte die Sonneneinstrahlung, so das viele Außenlandungen oder den Motor nutzen mussten. In der Offenen Klasse gab es daher keine Wertung, auch nicht in der Doppelsitzer klasse. Lediglich in der Clubklasse erreichten genügend Piloten die Mindestwertung.

Auch wenn Patrick Kreimer auf einem Acker landen musste, wurde er an diesem Tag 6. und behielt damit seinen 2. Platz in der Gesamtwertung

Freitag, 7. Juni

Der Tag wurde neutralisiert

Samstag, 8. Juni

In der Nacht war die Front durch. Starker Wind sollte die Thermik zerreissen. Eine Aufgabe wurde beim Briefing ausgegeben, der Startaufbau erfolgte. Schließlich wurde jedoch aufgrund des zu starken Windes neutralisiert.

Sonntag, 9. Juni – letzter Wertungstag

Vor dem Briefing wurde auf der 10 aufgebaut. Im Briefing versprach der Wettermann lang anhaltende Thermik in einem regional kleinen Wetterfenster, das teils durch hohe Bewölkung gestört würde.

Tatsächlich erreichten die Teilnehmer nach dem Start im Platzbereich recht einfach Höhen von 1700m nN. Damit konnte die Clubklasse, die als erstes gestartet wurde gut abfliegen. Die offene Klasse, die zum Schluss startete, wurde dann jedoch teils schon durch Hohe Bewölkung gestört und musste teils deutlich tiefer abfliegen um in der Eifel an die Wolken zu kommen. Die OF flog mit 1300m nN ab, und kam damit in der Eifel recht tief an dem ersten Aufwind an.

Auch im weiteren Verlauf des Tages war das Wetter teils sehr herausfordernd. Hone Bewölkung verringerte die Einstrahlung, so dass die Steigwerte teils sehr gering waren. Auf dem Weg zur 3 Wende am Flugplatz Elz im Westerwald mussten die Piloten sich teils mit 0,5m/s steigen begnügen. So musste Patrick Kreimer mit der Z schon in der Eifel nach der 2. Wende auf einem Acker landen. Damit fiel er in der Geasamtwertung auf den 3. Platz zurück. Torsten Kleinblotekamp bewältigte die Aufgabe und schloss den Wettbewerb als 7. seiner Klasse ab.

Segelflug-Landesliga nach der 3. Runde

Am 4./5. Mai gab es die dritte Runde der Segelflugliga. Erneut war das Wetter sehr herausfordernd. Frisch, kühle Luft war thermisch zwar sehr aktiv, brachte jedoch sehr viele Schauer in NRW. Trotz dieser herausfordernden Bedingungen, gelang es zwei Flüge für die Liga zu vollenden.

Am Samstag erflog Patrick Kreimer mit dem neuen Discus 2cT des Vereins 71,94 Geschwindigkeitspunkte. Sonntag legte dann Tim Wichert zusammen mit Moritz Gressard im Duo Discus XLT mit 44,34 Geschwindigkeitspunkten nach. Auch wenn der Versuch von David Binder im Discus 2cT ob der Schauer zu kurz ging, sammelten wir für die Landesliga 17 Punkte ein. Damit übernimmt die FSG Schwarze-Heide die Tabellenführung.

Auftakt zur Segelflug-Liga

Am 3. April Wochenende  (20./21. April) startet die Segelflug Liga in die Saison. Diesmal spielte das Wetter mit. So konnte die Flugsportgemeinschaft Schwarze-Heide, in der sich unser Verein engagiert, an diesem Wochenende 21 Punkte erreichen. Natürlich war das noch kein Spitzenergebnis, doch angesichts der Wetterverteilung in Deutschland ein wirklich guter Start in die Saison.

Am Freitag, dem 26. April, startet auch der erste zentrale Wettbewerb der Saison in Klix an dem 3 Teams der Flugsportgemeinschaft teilnehmen. Mit der FN, dem neuen Duo Disucus XLT des Vereins starten Zierhut und Pust in der Doppelsitzerklasse. Mit der F2, einem Discus 2cT, startet Hoischen in der 18m Klasse. Weiterhin ist auch Die LL in der Doppelsitzerklasse für den LSV Dinslaken am Start. Deren Flüge an den beiden kommenden Wochenenden können natürlich auch in der Liga gewertet werden. Ein echter Vorteil von 2 Flugplätzen mit unterschiedlichen Wetterbedingungen  fliegen zu können.

Sie fliegen wieder

Am Wochenende startete der Verein in die Flugsaison 2019. Flugzeuge und Equipment wurde in die Segelflughalle geräumt und klar für die neue Saison gemacht. Hätte das Wetter mitgespielt, so wären wir auch schon geflogen.

Bis Ende Oktober trifft man die Piloten des FSV Oberhausen-Duisburg nun an Wochenenden und Feiertagen, sofern das Wetter mitspielt, wieder am Flugplatz. Die Flugzeuge am Start oder in der Luft. Am 24. März konnten dann auch schon die ersten Streckenflug Kilometer im OLC gemeldet werden

Jahreshauptversammlung des Vereins

Am Samstag, 9. März hielt der FSV Oberhausen-Duisburg e.V. seine Jahreshauptversammlung am Flugplatz Dinslaken Schwarze-Heide ab. Einige Fakten in Kurzform:

  • Dietrich Wicklein, seit 65 Jahren im Verein, seit 30 Jahren Kassierer beendet sein aktive Fluglaufbahn
  • Die Oberhausener Stadmeister im Segelflug wurden geehrt:
    • Ulrich Hoischen in der offenen Klasse
    • Friedhelm Lobe in der Doppelsitzerklasse
    • Torsten Kleinblotekamp in der Standardklasse
    • Jonas Scholz in der Juniorenklasse
  • Die Modellflieger “Kolibris” lieferten eine erfolgreiche Bilanz ihrer Wettbewerbe: 13 Wettbewerbe auf nationaler und internationaler Ebene:
    • Norbert Schmitz (F2A Speed)  wurde Deutscher Meister
    • Christopf Holtermann(F2B/Kunstflug) wurde Deutsche Meister!
    • Diego Holtermann, der mit 11 Jahren in der Beginnerklasse  F2B den 1. und 2. Platz erreichte
  • Segelflugsaisonstart ist der 16. März 2019
  • Die Wahlen zum Vorstand ergaben:
    • 1. Vorsitzender:   G. Pust
    • 2. Vorsitzende:    B. Henning-Friebe
    • Geschäftsführer: P. Kreimer
    • Kassierer:             O. Petsch

Neuer Duo Discus XLT und neuer Discus cT

Die beiden neuen Schemp-Hirth Flugzeuge sind eingetroffen. Beim Neujahrsfrühstück am 13. Januar konnten die Vereinsmitglieder schon mal einen Blick auf die neuen Flieger in der Halle werfen.

  • Der Duo Discus XLT hat das Kennzeichen D-KAFN und das Wettbewerbskennzeichen FN
  • Der 18m Discus cT hat das Kennzeichen D-KAOF und das Wettbewerbskennzeichen OF

Hier eine Übersicht über die zentralen und dezentralen Wettbewerbe 2019 mit Beiteiligung durch Piloten der FSG Schwarze-Heide (Stand: 26.08.2019)

Datum Veranstaltung URL Verein Teilnehmer Flugzeuge Klasse Wertung

25.04. – 04.05.2019 Klix aeroteam.de ObDu Hoischen F2 Discus 2 18m 26.
Din Baumgartl & Brüning LL Arcus DoSi 5.
ObDu Zierhut & Pust FN Duo Discus XLT DoSi 18.
28.04. – 09.05.2019 Prievidza FCC Gliding Cup Din Dul DT ASG29E Combi 4.
18.05. – 25.05.2019 OBGN http://obgn.cnvv.be Din Baumgartl LL Arcus M 18m/offen 4.
25.05. – 01.06.2019 Hahnweide www.wettbewerb.wolf-hirth.de/ Din Scholz & Goecke BC Arcus M DoSi 21.
30.05. – 10.06.2019 BBSW bbsw.moenchsheide.de ObDu Kleinblotekamp OF Discus 2 18m 7.
ObDu Kreimer Z Discus Std 3.
06.06. – 10.06.2019 Euregio Cup www.lv-aachen.de/euregiocup/ Bot Gliese T1 LS8 Hasen 2.
Poschnern WU Cirrus Igel 4.
08.07. – 19.07.2019 DM Stendal https://www.segelflug-dm.de Din Dul 29L ASG29E DoSi 14.
26.07. – 03.08.2019 Klippeneck www.klippeneck-wb.de Din W. Schulz ZF Discus 2 15m 6.
Din Chr. Schulz YN Discus 2 15m 8.
Bot Gliese T1 LS8 15m 5.
Bot Tenorth DW ASH25 offene 5.
15.08. – 25.08.2019 Leszno Cup Din Dul DT ASG29E offene 7.

Dezentral fliegen wir wieder in der Segelflug-Liga, im OLC und in der DMSt mit.

ObDu = FSV Oberhausen-Duisburg
Din = LSV Dinslaken
Bot = LFV Bottrop
Gla = FC Gladbeck-Kirchhellen