Action Guide – Segelfliegen

Am Montag, 27. August, startet der FSV Oberhausen-Duisburg e.V. die 2 tägige Ferienaktion “Wie geht Segelfliegen” im Rahmen des Action Guide der Stadt Oberhausen auf dem Flugplatz Dinslaken Schwarze Heide. An beiden Tagen erleben 13 jugendliche jeweils von 1200 bis 1800 Segelfliegen aus der Perspektive eines Flugschülers.

Der Montag startete regnerisch. Ab Mittag blieb es jedoch trocken, so dass Fliegen wie geplant möglich war. Jeder der 13 Teilnehmer kam schon wenigstens einmal in die Luft. Am Dienstag passte das Wetter dann richtig gut. Thermik ermöglichte “echtes” Segelfliegen. Jeder Teilnehmer kam auf seine Starts, lernte warum Segelflugzeuge sehr lange in der Luft bleiben können.

Youtube Video

Das grosse M hat mit der Segelfluggruppe Schwäbisch Gmünd ein Segelflug Rap Video erstellt. Dieses ist auf Youtube frei verfügbar und wirklich sehenswert. Ein Klick auf die URL lohnt:

https://www.youtube.com/watch?v=0yaEUJduLQs

🙂

Afrikawetter in Deutschland

In Anspach am Taunus fand ein Segelflugwettbewerb zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft 2019 statt. Für den Verein war seit dem 23. Juli Torsten Kleinblotekamp mit seinem Discus CS am Start. Schon während der 3 Trainigstage überraschte die Piloten das hervorragende Streckenflugwetter.

Der Wettbewerb starte dann mit absolut ungewöhnlichen Wetterlagen. Gleich am ersten Tag wurde eine Racing Task über mehr als 400km ausgeschrieben, die die Piloten in nicht einmal 4 Stunden  bewältigten. Wahnsinn war die Meinung aller Teilnehmer. Doch das war nur der Auftakt. Vier weitere Strecken wurden über solch große Strecken ausgeschrieben und jeweils mit Schnittgeschwindigkeiten von mehr als 100km/h bewältigt.

Auch die beiden kürzen Strecken mit nur 200km bzw 300km wurden atemberaubend schnell bewältigt. An solch eine Wetterlage wie man sie sonst nur in Afrika antrifft,  die über 9 Tage solche gigantischen Flüge ermöglichte, konnte sich keiner der Teilnehmer erinnern. Die Stimmung in diesem vom LSC Bad Homburg hervorragend organisierten Wettbewerb war daher spitze.

Für den Oberhausener Piloten lief die Sache am ersten Tag jedoch nicht gut. Er hatte den Zielpunkt falsch im Bordrechner programiert und kam daher zu tief am Zielkreis an. Daher gab es trotz 107km/h Geschwindigkeit leider keine Geschwindigkeitspunkte für ihn. Nach 7 von 9 möglichen Wettbewerbstagen hatte Tursten Kleinblotekamp 2682km im Wettbewerb mit 102km/h im Schnitt zurückgelegt. Im Ergebnis reichte das in dem stark besetzten Teilnehmerfeld nur für den 17. Platz. Sieger in der Standardklasse wurde der amtierende Europameister der 15m Klasse, Frederic Hein, mit einem Discus 2.

Streckenflug – Eine Halbjahresbilanz

Zur Zeit sind zwei Doppelsitzer des FSV Oberhausen Duisburg in den französischen Alpen. Die Piloten haben Glück mit dem Wetter. An zahlreichen Tagen konnten sie große Flugstrecken über dem fantastischen Alpenpanorama bewältigen.

Der Streckenflugbilanz der Flugsportgemeinschaft tat das wirklich gut, ist die Halbjahresbilanz in diesem Jahr doch eher mau. Schaut man auf die Grafik rechts, so erkennt man, dass erste Halbjahr 2018 steht schlecht da im Jahresvergleich.

Am Mittwoch, den 27. Juni, konnten vier Piloten auch vom Heimatflugplatz Dinslaken Schwarze-Heide aus sehr gute Thermikbedingungen nutzen, um wirklich lange Flüge absolvieren. Dabei gelangen Winfried Schultz mit einer ASW20 und Ulrich Hoischen mit einem Discus 2cT im Team beachtliche Flüge über jeweils mehr als 600km Strecke.

Landes- und Bundesliga

Streckenflüge in NRW? Am Vergangenen Wochenende war nicht wirklich das richtige Wetter dafür vorhanden. In der Qualiliga-Wertung hatte die Flugsportgemeinschaft Schwarze-Heide damit keine Chance zu Punkten und sich in der Tabelle zu verbessern. Im Gegenteil die FSG rutschte auf den 48 Platz zurück.

Doch zwei Piloten gelang es trotzdem von Dinslaken aus kurze Streckenflüge zu melden. In der Landesliga (nur lüge mit Startplatz in NRW) reichte das für den 4. Platz in dieser Runde. Mit diesen 31 Punkten verbesserte sich die FSG Schwarze-Heide auf Platz 14 in der Landeswertung zu verbessern. Das war ein super Einsatz!

Wettbewerb Bayreuth

Zur Zeit finden in Bayreuth ein weiterer  Qualifikationswettbewerb für die Deutschen Meisterschafen 2019 statt. Von unserem Flugplatz sind zwei Teilnehmer des LSV Dinslaken mit am Start in der Standardklasse. Samstag und Sonntag gab es schon gute Bedingungen, lange und schnelle Flüge.

Auch am Montag startete die Standardklasse auf einen Task über 271km. Diesmal geht es runter in den Süden bis an die Donau. fast alle erreichten Schnittgeschwindigkeiten über 100km/h.

Am Dienstag wurden kurze AATs ausgegeben, dann aber gegen 13:00 der Tag neutralisiert, die Gewitter standen schon im Thüringer- und Böhmerwald. Für den heutigen Mittwoch ist das Gewitterrisiko deutlich geringer prognostiziert, die Chance für einen Wertungstag deutlich besser. Für die Standardklasse ist ein Racing-Task (Bayreuth – Bad Brückenau – Ebern – Bayreuth) über 271km geplant.

Donnerstag gab es eine AAT über mindestens 2 Stunden. Wieder war es ein schneller Tag, alle Piloten die die rum kamen, erreichten mehr als 100km/h. Freitag, der letzte Tag des Wettbewerbs wurde neutralisiert.

Jena Cup

In dieser Woche startet der erste Qualifikationswettbewerb für die Deutschen Meisterschafen 2019 auf dem Flugplatz Jena- Schöngleina. Ab Montags, 14. Mai können die Piloten zu Trainingsflügen starten, am Donnerstag starten die Wertungsflüge. Patrick Kreimer startet mit einem Discus CS in der Clubklasse.

Am Donnerstag wurden die ersten Aufgaben ausgegeben. Letztlich wurden jedoch die Club- und die Doppelsitzerklasse aufgrund der schwachen Thermik neutralisiert. Die Standardklasse ging jedoch auf die Strecke. Doch der weiteste Flug endete schon nach 55km, somit gab es auch in dieser Klasse keine Wertung.

Nachdem die Tage Freitag und Samstag Wetterbedingt neutralisiert wurden, gab es am Sonntag dann die erste Wertung. Leider verbastelte Patrick Kreimer sich und musste früh auf einem Acker landen. In der Wertung reichte das nur für Platz 32. Am Pfingstmontag lief es dann besser. Er schaffte die Strecke von 301km mit einer Geschwindigkeit von 87km/h. In der Gesamtwertung verbesserte er sich damit auf Rang 28.

Gutes Segelflugwetter gab es am Dienstag. Eine Racingtask über 325km wurde für die Clubklasse ausgeschrieben. Alle Teilnehmer bewältigten, bei einer Basis von bis zu 2500m MSL die Aufgabe. Patrick Kreimer gelang eine Schnittgeschwindigkeit von 95km/h über die Strecke, was Platz 11 an diesem Tage bedeutete. In der Gesamtwertung blieb es damit jedoch beim 28. Rang.

Mittwoch und Donnerstag mussten aufgrund von Schauern und Gewittern jeweils neutralisiert werden. Freitag wurde die Clubklasse ab 12:50 in die Luft geschickt. Eine AAT wurde als Aufgabe ausgegeben, die bis auf 2 Piloten alle Teilnehmer der Clubklasse bewältigten. Patrick Kreimer verbesserte sich in der Gesamtwertung um 2 Plätze.

Auch am samstag, dem Abschlußtag, konnte noch eine Wertung geflogen werden. P. Kreimer beendete, bedingt durch den Patzer am ersten Wertungstag, den Wettbewerb auf Platz 25.

Klix

Einer der ersten Wettbewerbe im Jahr ist der International Gliding Cup, der in diesem Jahr  in der Zeit vom 27. April bis zum 5. Mai in Klix (östlich von Dresden) ausgetragen wird. Für den FSV Oberhausen-Duisburg e.V. sind unsere beiden Hochleistungs-Doppelsitzer am Start. Den Duo Discus fliegt das Team Vos & Zierhut, die DG1000 das Team Röttgen & Pust. Auch der LSV Dinslaken ist mit einem Doppelsitzer durch Baumgartl & Brüning vertreten.

Freitag und Samstag konnten Wertungen geflogen werden. Unsere FSV Teams liegen mit nur 200 Punkten Rückstand auf den Führenden auf den Plätzen 7 und 9 noch gut im Rennen um die Plätze auf dem Podium. Am Sonntag wurde die Doppelsitzerklasse früh neutralisiert. Auch der Montag musste schließlich aufgrund des zu starken Windes neutralisiert werden, ein sicherer Startbetrieb war so nicht möglich.

Am Dienstag spielte das Wetter wieder mit. Alle Klassen konnten einen Wertungstag erfliegen. Das Team Baumgartl belegte an diesem Tag den Platz 5, Röttgen den 12. und Pust den 16. Platz des Tages. Sowohl der Mittwoch als auch der Donnerstag bescherte den Teams Wetterbedingt erneut eine Pause. Für den Freitag, hat die Wettbewerbsleitung eine AAT mit 2Std Mindestflugzeit ausgegeben. Der Meteorologe kündigt schwierige Bedingungen mit niedriger Blauthermik an. Das wird eine echte Herausforderung für die Piloten.

Auch der Samstag forderte die Piloten erneut mit einem wolkenlosen Himmel heraus. Auch an diesem letzten Tag des Wettbewerbs konnten erfolgreich Wertungen geflogen werden. Die Oberhausener Piloten beenden mit den Platzierungen 10 für Röttgen & Zierhut sowie Platz 14 für Pust & Voss.

Sie fliegen wieder

Am 24. März startet der FSV Oberhausen-Duisburg  in die Saison 2018. Seit diesem Wochenende trifft man die Segelflugpiloten, Fluglehrer und Windenfahrer wieder an Wochenenden und Feiertagen am Flugplatz Dinslaken Schwarze Heide. Samstags um 1200, Sonn- und Feiertags um 10oo treffen sich die Mitglieder zum Briefing an den Segelflughallen.

Die meisten Piloten haben mittlerweile ihre Checkflüge absolviert. Einige Streckenflüge konnten auch schon zum OLC gemeldet werden, so dass schon 2000 Punkte für die FSG Schwarze Heide in der Wertung stehen. Samstag, am 21. April, startet die Segelflug Liga. An 19 Wochenenden kämpft die FSG Schwarze-Heide dann um den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga.

Nun mehr als 1 Punkt war leider in der ersten Runde nicht drin. Das Wetter in unserer Region gab nicht mehr her.

Am letzten Aprilwochenende startet dann auch schon die Wettbewerbssaison. Drei Doppelsitzer Teams von unserem Platz starten auf dem Wettbewerb in Klix in Sachsen. Für den FSV Oberhausen-Duisburg starten Pust & Vos mit der DG1000 T sowie Röttgen & Zierhut mit dem Duo-Discus T des Vereins.

           Neujahrsfrühstück

Das neue Jahr hat begonnen. auch in diesem Jahr starten wir mit enem Neujahrsfrühstück. Das Fliegerfrühstück der Vereine findet am Sonntag, 14. Januar ab 10:00 in der Thermikstube am Flugplatz statt.